1. Mannschaft

Kreispokal Nordthüringen 2017/2018 - Achtelfinale

SV Blau Weiß Greußen -  SV Hannovera Niedersachswerfen
SV_Blau_Weiss_Greussen_offizielles_Logo.jpg

4:0 (2:0)


Samstag, 18. November 2017
13.30 Uhr
SV-Hannovera-Niedersachswerfen.gif

Blau-Weiße im Viertelfinale

Durch einen verdienten 4:0-Sieg gegen den Liga-Konkurrenten Hannovera Niedersachswerfen gelang den Greußener Fußballern der Einzug ins Viertelfinale des Kreispokals. Dabei bestätigten die Salamistädter die gute Form der letzten Wochen…

Zügig zogen die Hausherren das Spielgeschehen an sich und gingen nach 11 Minuten in Front. Eine Flanke Steve Kommols versenkte Miguel Häring per Kopf über Torwart Brinkmann hinweg im Netz. Ab der 20 Minute flachte die Partie etwas ab. Christian Herich scheiterte mit einem guten Schuss aus 15 Metern (30.). Auf der Gegenseite wurde Niedersachswerfen in Person Steffen Nußbeutel einmal gefährlich, doch konnte die Greußener Defensive diese Szene klären (43.). Quasi mit dem Pausenpfiff gelang Greußen das wichtige 2:0. Fabian Stubert nahm sich aus etwa 20 Metern ein Herz und versenkte einen sehenswerten Drehschuss hoch im langen Eck (44.).

IMG-20171119-WA0002.jpg

Bilder: Anna Sophie Sauer

Nach dem Seitenwechsel legte Greußen wieder zu. Als Miguel Häring von Christopher Mackrodt in Szene gesetzt wurde, scheiterte aber an Torwart Brinkmann (52.). Doch war die Chance damit noch nicht vorbei – Mackrodt nahm den Ball wieder auf und traf mit einem gefühlvollen Ball die Latte (52.). Nur zwei Minuten später sah sich Thomas Adelmeyer im Pech. Sein Kopfball sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld und wurde geklärt (54.). In der nächsten sehenswerten Szene überrannte der agile Miguel Häring seinen Gegner, scheiterte jedoch erneut beim Versuch, den Gäste-Torwart zu tunneln (58.). Greußen erarbeitete sich weiterhin Chancen, hätte nun schon für die Entscheidung sorgen müssen. So scheiterte auch Fabian Stubert bei einem Angriff, als er den Ball vorbei schoss (67.). Schließlich folgte die Entscheidung in der 77. Minute. Alban Mehmeti setzte sich halblinks durch und traf zum 3:0. Den Schlusspunkt setzte Steve Kommol, der einen Eckball von Eric Engler per Kopf zum 4:0 ein netzte (88.).

IMG-20171119-WA0003.jpg

Greußen steht völlig verdient im Viertelfinale. Hier treffen die Blau-Weißen am kommenden Samstag (13.30 Uhr) auf die TSG Krimderode. Die Nordhäuser haben völlig überraschend den Tabellenprimus der Kreisoberliga, Eintracht Sondershausen II, mit 1:0 nach Verlängerung aus dem Pokal geworfen.

IMG-20171119-WA0000.jpg


Zurück zur Übersicht