1. Mannschaft

Kreispokal Nordthüringen 2017/2018 - Viertelfinale

TSG Krimderode - SV Blau Weiß Greußen
TSG-Krimderode.png

0:2 (0:0)


Samstag, 16. Dezember 2017
13.00 Uhr
SV_Blau_Weiss_Greussen_offizielles_Logo.jpg

Blau-Weiße ziehen ins Halbfinale ein

Mit einem umkämpften 2:0 Erfolg gegen den Tabellenführer der Kreisklasse Staffel  3 TSG Krimderode, schaffte der SV Blau Weiß Greußen den Sprung ins Pokal-Halbfinale. Vor allem in Hälfte Eins bot die TSG den favorisierten Salamistädtern in der Defensive gut Paroli…

IMG-20171218-WA0005.jpg

Bilder: Anna Sophie Sauer

(Quelle: TA) Bei optimalen äußeren Bedingungen auf dem Kunstrasenplatz im Albert-Kuntz-Sportpark in Nordhausen musste Kreisklassenvertreter Krimderode gegen den Kreisoberliga Spitzenreiter und Pokalfinalisten von 2014 nach großen Kampf mit einer 0:2-Niederlage die Segel streichen. Das Wunder vom Achtelfinale konnte dieses Mal nicht wiederholt werden, trotzdem hat sich der Gastgeber nach einer außerordentlichen Leistung gut verkauft. TSG-Trainer Sebastian Bardt hatte ganze Arbeit geleistet, die taktischen Vorgaben wurden vom Team hervorragend umgesetzt, obwohl  er auf einige gesperrte und verletzte Leistungsträger verzichten musste.

In der ersten Halbzeit hatten sich beide Teams im Mittelfeld neutralisiert, wo es ein Spiel ohne große Höhepunkte war. Die Gäste hatten zwar die erwarteten spielerischen und läuferischen Vorteile, mit mehr Spielanteile und Ballbesitz, machten aber zu wenig daraus. Das Eckenverhältnis von 0:6 zur Pause zeigte, in welche Richtung es meistens ging. Die Gastgeber waren aber taktisch hervorragend eingestellt, machten die Räume eng und gaben dem Favoriten wenig Spielraum und setzten eine gehörige Portion Kampfkraft entgegen. So bot Greußen in der ersten Hälfte eine enttäuschende Vorstellung, wurde seiner Favoritenrolle nicht gerecht und hatte keine zwingende Torchance. Auch vom Gastgeber war in der Offensive wenig zu sehen, außer ein paar Ansätzen vom angeschlagenen Torjäger Stephan Knabe.

IMG-20171216-WA0005.jpg

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Greußens Trainer Mario Grund reagiert, brachte jetzt mit Hansgeorg Steinmetz seinen besten Stürmer (13 Tore), der gleich für mehr Angriffsdruck sorgte. Erstes Achtungszeichen war ein Freistoß von Mackrodt, den TSG-Torwart Kunze aus dem Winkel kratzte (55.). Nach einer Stunde war es dann passiert, ein abgefälschter Schuss von Mehmeti schlug zum 0:1 im Krimderöder Tor ein.

Jetzt spielte Greußen zielstrebiger nach vorn und zeigte mehr Zug zum Tor. Der Spieler mit der 9 auf den Rücken, Florian Trost, sorgte für die nächsten beiden Höhepunkte. Erst wurde sein Schuss vom Gastgebertorwart mit den Fingerspitzen gerade noch übers Tor gelenkt. Dann hatte er vom linken Strafraumeck zum 0:2 in den rechten oberen Winkel getroffen (70.). Drei Minuten später konnte sich der Krimderöder Torwart wieder auszeichnen; als er einen Freistoß von Herich großartig parierte. So blieb es bis zum Schlusspiff beim 0:2, ein achtbares Ergebnis für den um zwei Klassen tiefer spielenden Kreisklassenvertreter. Greußen vergoldete seine bisher sehr gute Saison mit dem Einzug ins Halbfinale.

IMG-20171218-WA0003.jpg

Das Halbfinale wird während der Hallenkreismeisterschaften ausgelost. Neben Greußen sind die Teams von Salza-Nordhausen, Glückauf Bleicherode und Kreisligist SpG Rottleben ins Halbfinale eingezogen.


Zurück zur Übersicht