Kletterwandbau

"Aus Alt macht Neu!"

Das Projekt "Aus Alt macht Neu!", soll ein alternatives Sportangebot für die Kinder und Jugendlichen aus Greußen ermöglichen und einen Ausgleich zum Fußball bieten. Dabei wird der Bau einer Kletterwand durch die "Aktion Mensch" gefördert. Dem Klettern werden mehrere Förderaspekte im sozialen Bereich  zugesprochen. Hierzu zählen neben dem Erwerb von motorischen Kompetenzen im Klettern beispielsweise auch die Förderung von Handlungskompetenz, des Selbstvertrauens, des Verantwortungsgefühls, der Umgang mit eigenen Ängsten sowie die Förderung der Auge-Hand-Koordination und verschiedener    Wahrnehmungsbereiche.

Projektziele:


Wir möchten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben außerhalb des Wettkampfsports ein sportliches Angebot wahrzunehmen, was sie nicht nur motorisch weitebringt, sondern auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. Kooperationen zwischen den verschiedenen Organisationen der Stadt. Eigenverantwortliche Aufgabenübernahme durch Jugendliche. 

"das alte Pumpenhaus" vor den Baumaßnahmen:

 

1. Umbau des alten Pumpenhauses

Dabei musste das alte Pumpenhaus erst einmal gesäubert und kleinere bis große Reparaturarbeiten erledigt werden. Türen wurden versetzt, Zwei Fenster wurden neu angeordnet, die alten Heizungsrohre wurden entfernt und die Wände begradigt. Dann konnte man die Unterkonstruktion für die Kletterwand planen und errichten.

2. Unterkonstruktion

Die Unterkonstruktion wurde angebracht auf der dann die Kletterwand befestigt werden soll.

3. OSB Platten

OSB Platten werden mit einem Lochraster versehen und Einschlagmutter dienen als Haltepunkte für die Klettergriffe. Dabei können die Griffe immer wieder versetzt werden um den Schwierigkeitsgrad auf die Teilnehmer abzustimmen.

4. Klettergriffe werden angebracht

Wir haben drei Kletterrouten befestigt. Dabei eine leichte am unteren Teil der Kletterwand, und zwei mittlere. Weiterhin sind drei Sicherungselemente angebracht worden um bei Kindern und Jugendlichen sichern zu können.  Beim Bouldern wird normalerweise ohne Sicherung geklettert. Da wir aber eine maximale Höhe der Wand von 4,80 m  und einen Überhang haben, ist eine Sicherung mit Gurt und Seil notwendig.