Kreisoberliga Nordthüringen - 11. Spieltag

SpG Greußen/Clingen - BSV Eintracht Sondershausen II
SpG Greussen-Clingen.jpg

3:2 (2:0)


Samstag - 31.10.2015
14.00

BSV-Eintracht-Sondershausen.jpg

Nach den beiden Siegen in den Spitzenspielen gegen Salza-Nordhausen und Holzthaleben, hatte die SpG Greußen/Clingen am 11. Spieltag die Verbandsliga-Reserve vom BSV Eintracht Sondershausen zu Gast…

Durch die Sperre von Matthias Groppe (Gelb-Rot gegen Holzthaleben) und des Krankheitsbedingten Ausfalls von Stefan Klement musste die Startelf von Clingen/Greußen etwas umgestellt werden. Nils Hartnauer übernahm den Posten des Abwehrchefs und Christopher Mackrodt ersetzte Klement auf dem Posten vor der Abwehr. Nach einem verhaltenem Beginn setzte sich Greußens Eric Engler am rechten Flügel durch, aber sein Schuss aus spitzem Winkel strich am langen Pfosten vorbei. Als Christopher Mackrodt zwei Sondershäuser ausspielte, gelang ihm von der Strafraumgrenze die Führung (1:0/22.). Nachdem Nils Hartnauer Angreifer Hansgeorg Steinmetz bediente, zögerte dieser etwas zu lange vorm Tor (38.). Dann setzte Steinmetz zu einem Sturmlauf über das gesamte Feld an. Sein Schuss-Versuch aus halblinker Position wurde noch abgeblockt, aber im zweiten Nachschuss gelang Kapitän Christian Herich das 2:0 (45.).

Nach der Pause war Greußen/Clingen in einem durchschnittlichen Spiel weiter die etwas aktivere Elf. Nach schöner Kombination über Hansgeorg Steinmetz und Christian Herich gelang Kurt Karl das 3:0 (50.). Wenig später behinderten sich zwei Abwehrspieler der Gastgeber, Eintrachts Nils Georg Lindner schappte sich den Ball und sorgte für den Anschlusstreffer (3:1/55.). Als Sondershausens Torwart Philipp Threbank einen Freistoß von Steinmetz nicht festhalten konnte, rettete Daniel Fritsch auf der Linie (68.). Sondershausen startete nun eine Schlussoffensive, aber klare Chancen blieben aus. Greußen/Clingen dezimierte sich durch die Ampelkarten des eingewechselten Kevin Mangana (85.) und der von Hansgeorg Steinmetz (90.) selbst. In der Schlussminute erzielte Eintrachts Sebastian Müller noch das 3:2, doch der Abpfiff folgte unmittelbar.

Die Spielgemeinschaft bleibt auch nach dem 11. Spieltag Tabellenführer und empfängt am Samstag im erneuten Heimspiel den Aufsteiger Kalbsriether SV.


Zurück zur Übersicht